EP:

Schwarze Magie: Welcher Kaffeetyp bin ich?

Hobby-Barista, Genießer oder Trendsetter – ohne Kaffee läuft in Deutschland gar nichts. Im vergangenen Jahr konsumierte jeder Bundesbürger durchschnittlich 162 Liter. Doch die Geschmäcker sind verschieden und gerade bei der Zubereitungsart scheiden sich die Geister. Während die einen auf Espresso und Kaffeespezialitäten mit Milch schwören, lieben andere frisch aufgebrühten Filterkaffee. Bei der Anschaffung einer neuen Kaffeemaschine stellt sich also immer die Frage: Klassische Filterkaffeemaschine oder Kaffeevollautomat? Welcher Kaffeetyp sind Sie?

Typ 1: Hobby-Baristas und Milchschaum-Liebhaber

Espresso, Caffè Crema, Cappuccino, Latte macchiato – wer gerne Kaffeespezialitäten aus dem Süden genießt, der kommt über kurz oder lang um einen Kaffeevollautomaten nicht herum. Das Tolle an einem Kaffeevollautomaten ist nämlich: Er liefert auf Knopfdruck die unterschiedlichsten Kaffeespezialitäten mit und ohne Milchschaum. Dabei lassen sich Tassengröße, Brühtemperatur und Kaffeestärke individuell anpassen. Hobby-Baristas können mit verschiedenen Kaffeesorten und Mahlgraden experimentieren. Und ist erstmal alles feinjustiert, muss man nur noch Bohnen und Wasser nachfüllen, wenn die Maschine dies fordert. Selbst die Reinigung und Entkalkung erledigen die Geräte dank automatischer Service-Programme praktisch von selbst.

Die beste Kombination aus Schnelligkeit und Geschmack

Was noch für einen Kaffeevollautomaten spricht: Ein Espresso, der ja auch die Grundlage vieler Kaffeespezialitäten mit Milch ist, entwickelt sein typisch kräftiges Aroma nur, wenn er unter hohem Druck extrahiert wird. 7,5 bis 9 Bar Brühdruck sind optimal – für die modernen Automaten kein Problem. Außerdem sollten die Bohnen immer frisch gemahlen sein, denn gemahlener Kaffee verliert sehr schnell an Geschmack. Und da fast alle Vollautomaten ein integriertes Mahlwerk besitzen, das die Bohnen erst kurz vor jedem Kaffeebezug mit dem optimalen Mahlgrad zerkleinert, bleiben die Aromastoffe sehr ausdrucksstark.

Auf die Bohnenmischung kommt es an

Allerdings schmeckt auch das schwarze Gold aus dem Kaffeevollautomaten immer nur so gut wie die Bohnen, die Sie ihm zur Verfügung stellen. Echte Kaffeeliebhaber investieren daher gerne in frisch geröstete, ausgewogene Bohnenmischungen. Für Espresso-Zubereitungen im Vollautomaten empfehlen sich vor allem Arabica-Robusta-Varietäten mit mittlerer Säure und kräftigen Aromen. Die gehen auch bei Kaffeeköstlichkeiten mit Milchschaum nicht unter.

Zeitgeist und Kaffeekultur

Für Menschen, die sich schnell und unkompliziert mit einer Tasse Kaffee verwöhnen möchten, ist ein Kaffeevollautomat sicherlich die beste Wahl. Viele Kaffeevollautomaten besitzen mittlerweile auch abnehmbare Milchbehälter und eindrucksvolle Feinschaumdüsen, welche Kaffeekreationen mit Milchschaum zaubern, die wie gemalt aussehen. Und manche Maschinen sind sogar so smart, dass sie nicht nur über hochauflösende Touchscreen-Displays, sondern sogar per App von Handy und Tablet aus bedient werden können.

Vorschau: Sind Sie eher der Filterkaffee-Fan? Dann liegen Sie voll im Trend! Alles Wissenswerte rund um den perfekten Aufgebrühten erfahren Sie im nächsten Blog.