EP:

IFA-Trend: Kaffeevollautomaten

Smarte Technologien für perfekten Kaffeegenuss: Auf der IFA 2017 zeigen sich die neuen Kaffeevollautomaten mit angenehm großen Displays, unkomplizierter Fulltouch-Bedienung und innovativen Konnektivitäts-Features – und das nicht nur in der Premiumklasse.

Espresso, Café Crema, Cappuccino oder Flat white? Die neuen Kaffeevollautomaten haben den Dreh raus, wie Sie mit einem Fingertipp zu Ihrem Lieblingskaffee kommen. Vom Mahlgrad über die Bohnenmenge bis hin zur Brühtemperatur lassen sich die Kaffee-Parameter individuell einstellen und zaubern so auch zu Hause wunderbar aromatische Kaffeespezialitäten mit oder ohne Milchschaum. Ab Herbst 2017 müssen Sie dabei auch bei den neuen Mittelklasse-Modellen weder in Sachen Milchschaum noch beim Bedienkomfort Kompromisse eingehen. Denn fast alle Hersteller setzen mittlerweile auf gut lesbare Touchscreen-Displays und smarte Ausstattungsdetails, die bisher nur den hochpreisigen Premium-Geräten vorbehalten waren.

Per App zum Genuss

Nicht weniger als 15 Kaffeespezialitäten und alle persönlichen Favoriten lassen sich zum Beispiel mit der formschönen Jura S8 ganz einfach per 4,3 Zoll Touch-Farbdisplay oder per App abrufen. Die Midclass-Jura vereint dabei Premium-Design mit vielen Elementen ihrer bisherigen Luxusklasse.

Innovativer OLED-Touchscreen

Stylisch, kompakt und smart präsentiert sich auf der IFA auch die aktuelle Krups Evidence Modellreihe mit Quattro-Force-Technologie und innovativem OLED-Touchscreen. Neben zwölf verschiedenen Kaffeespezialitäten kann die Evidence aber auch Tee. Durch optimal angepasste Wassertemperaturen kommen Sie in den perfekten Genuss von grünem Tee, schwarzem Darjeeling oder Kräutertee.

Qualität für Preisbewusste

Mit dem Kaffeevollautomat CM5 will Miele preisbewusste Kaffeegenießer erobern. Die neuen Einstiegsmodelle kommen in fünf coolen Farben daher und sind etwas kompakter als ihre höherpreisigen Schwestermodelle. Wie die Großen beherrscht aber auch die CM5 die beliebtesten Kaffeespezialitäten – vom einfachen Ristretto bis zum doppelten Bezug eine Caffè Latte – und profitiert von der bewährten Technik.

Erstklassige Überraschung

Mit dem Saeco X plant auch Philips einen neuen Kaffeevollautomaten. Details zu den Ausstattungsmerkmalen und ob auch dieser Kaffeevollautomat über eine App steuerbar sein wird, wollte Philips im Vorfeld der Messe jedoch noch nicht verraten. Solange heißt es also: abwarten und Kaffee trinken.