text.skipToContent text.skipToNavigation

Bereit für den Urlaub? – Unverzichtbare technische Geräte für Ihn

Im Familienurlaub ist Papa in vielerlei Hinsicht der Held für die Kinder und für Mama. Er zieht die schweren Rollkoffer wie ein Maulesel, findet den schnellsten Weg zum Strand und sorgt zudem noch für Strom. Ja, richtig gelesen: für Strom. Denn schon seit langem ist es seine Spezialaufgabe, die Familie in den Ferien mit dem Saft zu versorgen, der die geliebten Geräte laufen lässt. Und weil er selbst natürlich auch sein Smartphone, sein Tablet und die Action Cam elektrisch auftanken muss, profitiert er ebenfalls davon, für internationale Stecker, Ladegeräte, Zweitakkus und Batterien zu sorgen.

Stecker und Kabel

Sowohl die Gattin, als auch die Sprösslinge nehmen heutzutage jede Menge Technik mit an den gewählten Urlaubsort. Damit diese rund um die Uhr mit ausreichend Strom versorgt ist, hat sich der Familienvater vor der Reise beim EP:Fachhändler erkundigt und die notwendigen Dinge eingekauft. Da der Strom auch auf den Seychellen, in Florida oder der Dominikanischen Republik aus der Steckdose kommt, der deutsche Stecker hier aber nicht kompatibel ist, ist ein internationaler Universalstecker ein absolutes Muss. Nur der garantiert, dass alle elektrischen Geräte mit der ausländischen Steckdose verbunden werden können.

Sind inzwischen zwar die Domizile auf Mallorca mit ähnlich vielen Steckdosen ausgestattet wie ein bundesdeutsches Eigenheim, so ist es das kleine Fischerdorf auf der abgelegenen griechischen Insel noch nicht. Dort gibt es im Appartement genau eine Dose und der Streit um die Ladestation ist somit vorprogrammiert. Zusätzlich zum Universalstecker empfiehlt sich daher eine Mehrfachsteckdose – am besten eine mit Möglichkeiten für Norm- und Flachstecker. Damit können Föhn und Rasierer ohne Probleme gleichzeitig betrieben werden.

Akkus, Powerbanks und Ladegerät

Leider braucht es für fast jede Technik, die auf Akkus läuft, ein anderes Ladegerät. Und auch die Akkus sind untereinander nicht austauschbar. Das heißt, dass Papa für Smartphone, Tablet, Kamera und Co. Zweitakkus anschafft und die zugehörigen Ladegeräte mit ins Gepäck nimmt. Während also der Strom aus dem einen Akku gesaugt wird, lädt der andere im Ferienhaus gerade wieder auf.

Eine wunderbare Erfindung für alle Maschinen, deren eingebaute Akkus per USB aufgeladen werden können, sind Powerbanks. Dabei handelt es sich um handliche Gehäuse, in denen sehr leistungsfähige Akkus jede Menge Saft speichern. Schon für weniger als 20 Euro bekommt man im EP:Fachhandel solche Kraftpakete mit einer Kapazität von 10.000 mAh – damit können bis zu drei Handys einen vollen Tag lang aufgetankt werden. Und wer seine Powerbank ganz umweltbewusst aufladen will, der kauft sich ein mobiles Solarpanel dazu…

Natürlich haben gerade die Geräte der Kinder oft noch Batterien als Stromversorgung. Deshalb empfiehlt es sich, nicht nur ausreichend viele wiederaufladbare Batterien mitzunehmen, sondern auch ein passendes Ladegerät.

Und was braucht Papa selbst?

Männer sind im Urlaub anspruchslos. Mehr als einen handlichen Elektrorasierer benötigen sie nicht. Den Föhn der Gattin kann man ja mitbenutzen. Und die Kompaktkamera, das Superduper-Smartphone, ein tolles Tablet und das ultimative Navigationsgerät haben sie schon. Und trotzdem: Gerade wenn es an den Strand oder in die Berge geht, ist manches Zubehör empfehlenswert. Das dient vor allem dem Schutz der wertvollen Hardware.

So gehört ein wasserdichter Zipper-Beutel für den Fotoapparat ins Gepäck, aber auch ein Silikon-Bumper, der das Smartphone schützt. Eine moderne Autohalterung sorgt dafür, dass das Navi bombenfest an der Windschutzscheibe hält. Wer gar unter dem Meeresspiegel fotografieren oder filmen möchte, schafft entweder eine wasserfeste und stoßgeschützte Outdoor-Kamera an oder greift gleich zur angesagten Action Cam, die spektakuläre Bilder von den Sportabenteuern der Familie liefert.

Bleibt die Frage: Wohin mit all dem Kram? Die beste Lösung für die Aufbewahrung der Geräte selbst ist ein Fotorucksack. Dabei handelt es sich um ein Gepäckstück, das besonders gut gepolstert ist und in dem allerlei Kleinteile in einzelnen Fächern verstaut werden können. Stecker, Kabel, Akkus, Batterien und Ladegeräte gehören dagegen in eine stabile Kiste, die innen mit Schaumstoff oder Blasenfolie ausgekleidet ist. So steht dem Urlaub nichts mehr im Wege.