text.skipToContent text.skipToNavigation

Fit für Olympia: Der beste Sound zum Sport

Olympia-Teilnehmer brauchen keine zusätzliche Motivation, um ihr Training mit voller Kraft auf das große Ziel zu konzentrieren. Die Aussicht, in Rio gemeinsam mit tausenden Athleten aus aller Welt in den sportlichen Wettstreit zu kommen, um am Ende vielleicht eine Medaille zu ergattern, besiegt jeden Schweinehund. Das sieht beim Wochenend- und Feierabend-Sportler schon ganz anders aus: Wer sich frühmorgens oder abends aus dem Haus quält, um die üblichen Kilometer runterzureißen oder Gewichte zu stemmen, der braucht etwas, das ihn beflügelt.

Da hilft Musik erfahrungsgemäß sehr gut. Kein Wunder also, dass inzwischen die Mehrheit der Amateurdauerläufer mit MP3-Player und Co. sowie Stöpseln in den Ohren unterwegs ist. Denn der Lieblings-Sound und der passende Rhythmus machen die ganze Sache leichter und fröhlicher - vorausgesetzt man hat die passenden Kopfhörer.

Sport-Kopfhörer: Leichter und robuster

Spezielle Sport-Kopfhörer, die auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen in Bewegung hin optimiert sind, gibt es in verschiedenen Formen und Ausführungen. Sie sind leichter aber auch robuster als gewöhnliche Kopfhörer und meist aus schweiß- und wasserabweisendem Material. So halten sie dem Regen stand, sind hygienischer und dadurch langlebiger als die einfache Alternative.

Immer mehr Sport-Kopfhörer sind zudem bluetooth-fähig. Ohne Kabel zwischen Quelle und Hörer zu joggen, bringt eine wunderbare, neue Erfahrung und Bewegungsfreiheit. Zumal das Smartphone bzw. der Player nun irgendwo am Körper befestigt werden kann, ohne dass man auf Kabellängen zu achten braucht. Unterschiedliche Modelle hält der EP:Fachhändler bereit und berät gerne bei der Auswahl.

Grundsätzlich lassen sich Kopfhörer anhand ihrer Bauweise unterscheiden: Es gibt In-Ear-, On-Ear- und Over-Ear-Hörer. Alle drei Varianten weisen in puncto Sporttauglichkeit und Soundwiedergabe verschiedene Vor- und Nachteile auf. 

In-Ear-Kopfhörer: Kompakt und leicht

In-Ear-Hörer sind unter den Kopfhörern die kompakteste Variante und daher häufig die erste Wahl für Sportler. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um kleine Stöpsel, die in den Gehörgang gesteckt werden. Da sie je nach Passform relativ locker in der Ohrmuschel sitzen, fallen sie bei schnelleren Bewegungen leicht heraus. Abhilfe kann hier ein Ohrclip schaffen. Dieser sorgt für einen festen und trotzdem bequemen Sitz.

Da die In-Ear-Kopfhörer sehr leicht sind und die Bewegung in keinster Weise einschränken, sind sie zum Joggen optimal geeignet. Die Klangqualität der In-Ear-Hörer ist zum Sporteln ausreichend, kommt jedoch meist nicht an die der hochwertigen On-Ear- und Over-Ear-Hörer heran.

On-Ear- und Over-Ear-Kopfhörer: Musik direkt auf die Ohren

Wem es unangenehm ist, einen Fremdkörper im Ohr zu tragen, der greift zu Bügel-Kopfhörern. Bei diesem klassischen Modell sind die Hörer an einem Bügel befestigt, den man auf dem Kopf trägt. Aufgrund ihrer Bauart bieten sie mehr Platz für hochwertigere Lautsprecher und klingen dadurch häufig besser. Im Vergleich zu den In-Ear-Hörern sind sie jedoch schwerer und für manchen Sportler unbequem: Unter der Schaumstoffpolsterung an Kopf und Ohren kann es schnell warm werden.

Bei den Bügelkopfhörern wird zwischen On-Ear- (ohraufliegend) und Over-Ear-Hörern (ohrumschließend) unterschieden. On-Ear-Kopfhörer sind etwas kleiner und leichter als die Over-Ear-Modelle. Sie bieten guten Klang und einen festen Sitz. Da sie nur auf dem Ohr aufliegen, können Umgebungsgeräusche wie z.B. der Verkehr wahrgenommen werden. Over-Ear-Hörer umschließen das Ohr hingegen komplett und schotten somit von der Außenwelt ab. Das sorgt vielleicht für eine höhere Konzentration, hat aber einen schwerwiegenden Nachteil: Weil die umschließenden Modelle den Sportler akustisch von seiner Umwelt abschneiden, sind sie für sportliche Aktivitäten, insbesondere für Outdoor-Sport wie z.B. Joggen, nicht geeignet.

Fazit

Bei der Wahl des richtigen Kopfhörers muss der Sportler abwägen, worauf sein Hauptaugenmerk liegt und wofür er den Hörer einsetzen möchte. Zum Laufen und im Fitness-Studio eignen sich In-Ear-Hörer, insbesondere kabellose Varianten, sehr gut. Bügelkopfhörer können jedoch eine gute Alternative für all diejenigen sein, die Ohrstöpsel im Gehörgang als unangenehm empfinden. Da die Form der Ohrmuschel von Person zu Person unterschiedlich ist und es sich dadurch schwieriger gestaltet das optimale Modell zu finden, ist es sinnvoll, sich beim EP:Fachhändler beraten zu lassen.

Die Preise brauchbarer Geräte liegen zwischen 20 und rund 70 Euro. Natürlich kann man auch gut und gerne das Drei- bis Vierfache ausgeben, wenn es denn unbedingt der Kopfhörer einer der angesagten Marken oder ein Modell mit besonderen Funktionen sein soll. Gerade sehr im Trend liegen Sport-Kopfhörer, die gleichzeitig wie ein Fitness-Wearable funktionieren. Sie messen z.B. den Puls und schicken die Aufzeichnung an das Smartphone. Bleibt abzuwarten, was als nächstes kommt.