text.skipToContent text.skipToNavigation

Ratgeber: Was bringt eigentlich ein Smart TV?

Ein schlauer Experte hat einmal gesagt: „Der SmartTV ist praktisch die glückliche Verbindung eines Fernsehers mit einem Smartphone.“ Diese Definition ist sicher nicht exakt, aber sehr anschaulich. Denn einen SmartTV  kann man über das Heimnetzwerk mit dem Internet verbinden und – ähnlich wie mit einem Smartphone – alle möglichen Inhalte aus dem Web auf dem Flachbildschirm genießen. Aber was bringt das wirklich?

Mal eben im Web surfen…

Ist der SmartTV mit dem Heimnetzwerk verbunden, das wiederum die Connection zum Internet bereitstellt, funktioniert der Fernseher ganz ähnlich wie ein Smartphone. Man hat auf all die schönen und interessanten Inhalte Zugriff, die das Web bietet. Moment! So einfach ist es nicht, denn auch ein SmartTV braucht Apps. Eine davon ist bei allen SmartTVs aller bekannten Marken der Browser, mit dem man mal eben im Web surfen kann.

Leider haben die wenigsten Anwender eine Tastatur am Fernseher. Lange Webadressen per Fernbedienung einzugeben, macht wenig Spaß. Ungefähr so wenig wie das Eintippen von URLs per Bildschirmtastatur auf dem Smartphone. Deshalb gibt es auch für SmartTVs Apps, über die man ohne Umweg und mit einem Klick zum gewünschten Angebot kommt.

Jeder SmartTV hat eigene Apps

Während sich die Welt der Smartphones aber nur in drei Kontinente (Android, Apple iOS und Windows) aufteilt, hat jeder Hersteller für seine SmartTVs eigene Apps. Man kann also nicht einfach in einen App-Store wie Google Play gehen und sich die angesagtesten Apps für den Fernseher herunterladen, sondern ist auf das Angebot des jeweiligen Herstellers beschränkt. Die Palette der verfügbaren Apps ist zum Beispiel bei Samsung und LG ziemlich groß, bei anderen Marken dagegen winzig.

Schließlich müssen Anbieter von SmartTV-Apps für jeden Hersteller eigene Versionen entwickeln. Und das tun sie nur, wenn sich der Aufwand lohnt, wenn es also genug Geräte einer Marke auf dem Markt gibt.

Vor allem Info-Kanäle und Streaming-Dienste

Schon seit Längerem hat sich herausgestellt, dass die weit überwiegende Menge der Apps für die verschiedenen Marken Zugriff auf Info-Kanäle und Streaming-Dienste bieten. Ein Klassiker sind Wetterdienste, aber auch das Fernsehprogramm kann bei manchen Geräten über eine App abgerufen werden. Viele Informationsangebote, die man aus der Android-oder iOS-Welt kennt, haben ihren Weg in die Welt der SmartTVs gefunden: Börsenkurse, Fahrpläne etc.

Die natürlichste Verbindung zwischen dem Fernseher und dem Web stellen aber Streaming-Dienste und die Mediatheken der Fernsehsender dar. Weil auch Services wie Zattoo oder Magine für die bekannten Marken als Apps vorliegen, kann man aber auch ganz ohne Kabel, Satellit oder DVB-T2 lineares Fernsehen schauen, weil diese Dienste den Zugriff auf das laufende Programm anbieten.

Von Maxdome bis Netflix

Ähnlich wie bei den Streaming-Diensten muss man diese Services allerdings auch kostenpflichtig abonnieren – zumindest, wenn man alle relevanten Kanäle empfangen möchte. Um Sendungen der öffentlich-rechtlichen und einiger privater Sender per IP-TV zeitversetzt sehen zu können, nutzt man die jeweiligen Mediatheken-Apps.

Weil immer mehr Menschen Filme und Serien dann sehen wollen, wenn ihnen danach ist („on demand“) sind alle bekannten und einige weniger populären Streaming-Dienste per App auf den SmartTVs der großen Marke verfügbar. Maxdome, Netflix und Amazon (Prime) Video sind praktisch immer vertreten, aber auch die nicht so bekannten Services wie Chilli, Mumbi etc. haben eigene Apps. Kaum vertreten sind dagegen Apple und Google mit ihren Angeboten.

Stark im Kommen ist ja allgemein das Fernsehen per YouTube – dementsprechend gibt es für alle gängigen SmartTVs YouTube-Apps. Und schließlich ist natürlich auch Sky mit dem Service Sky Ticket so vertreten.

Zugang zum Familien-Content

Weil solch ein SmartTV mit dem Heimnetzwerk verbunden sein muss, hat man auch Zugriff auf den gesamten Familien-Content, der möglicherweise auf einem NAS gespeichert ist. Das Tolle an einem aktuellen SmartTV ist nämlich, dass er Bilder, Musik und Videos aus fast jeder denkbaren Quelle ziehen kann. So wie ein „normaler“ Fernseher selbstverständlich Filme von DVD oder Blu-ray wiedergeben kann, so spielt ein SmartTV eben auch Bewegtbildmaterial ab, das auf dem heimischen Server liegt.

Das bringt auch Stimmung in den altmodischen Dia-Abend, wenn man aus den Familienfotos im Heimnetzwerk lustige Animations-Shows kreiert. Und wenn zusätzlich ein AV-Receiver im Spiel ist, wird der SmartTV zur Schaltzentrale für den Musikgenuss.

Fazit

Steht die Neuanschaffung eines Flat-Fernsehers an, sollte man unbedingt zu einem SmartTV greifen. Zumal diese kaum teurer sind als Geräte ohne Internetzugang – der Zusatznutzen ist einfach so groß, dass wenig dagegen spricht. Wer Wert auf eine breite Palette an Apps legt, lässt sich vom EP:Fachhändler bei der Auswahl beraten, um den für sich passenden Hersteller herauszufinden.