text.skipToContent text.skipToNavigation

So werden die Fanklamotten wieder ordentlich sauber

Beim Public Viewing oder der privaten EM-Party kann es schon mal ziemlich hoch hergehen. Da wird gejubelt und gefeiert, wenn ein Tor fällt und die eigene Mannschaft gewinnt. Da fallen sich bekannte und wildfremde Menschen um den Hals. Da fliegen Becher vor Freude in die Höhe, und eine Bierdusche ist fast unvermeidbar. Und dann die Fanschminke… So schön weiß das Trikot der deutschen Nationalmannschaft noch beim Anpfiff war, so verschmiert ist es in den Farben der Flagge. Von Essensresten, Senf und Ketchup, die im Eifer des Gefechts auf den Fanklamotten gelandet sind, ganz zu schweigen. Fragt sich nur: Wie kriegt man die Sachen wieder ordentlich sauber?

Kein Problem mit einer modernen Waschmaschine. Alle aktuellen Modelle werden bei niedrigem Energie- und Waschmitteleinsatz auch mit üblem Schmutz und hässlichen Flecken fertig, wenn man einige Tipps beherzigt:

  1. Unbedingt Waschanweisung beachten!

Das am meisten verbreitete Fanutensil ist das Nationalmannschaftstrikot. Während zum Beispiel das Original des deutschen Leibchens aus dem DFB-Merchandising von guter Qualität und bei bis zu 40° waschbar ist, finden sich billige Nachahmungen aller EM-Trikots in diversen Webshop – teils aus nicht so gutem Material und meistens bei höchstens 30° zu waschen. Damit das Hemd auch nach dem Waschen noch sitzt: Unbedingt auf die Waschanweisung achten!

  1. Farben trennen!

Auch bei der Farbechtheit gibt es gewaltige Unterschiede – nicht nur bei Trikots, sondern auch bei Fahnen, Kopftüchern und anderen Fantextilien. Wer sich nicht sicher ist, ob das dunkelgrüne DFB-Trikot nicht doch auf weiße Jerseys abfärbt, wäscht sie besser getrennt. Das gilt übrigens besonders für sehr billige Fähnchen, die meist überhaupt nicht farbecht sind.

  1. Flecken vor dem Waschen entfernen!

Bei üblen Fettflecken empfiehlt es sich, die Stelle vor dem Waschen anzufeuchten und mit ein wenig Flüssigwasch- oder auch Spülmittel einzureiben. Bewährtes Hausmittel gegen viele Flecken ist Gallseife, mit der die Stücke vorbehandelt werden. Weil Fanschminke fast immer fetthaltig ist, können so Schminkflecken behandelt werden. Aber: Je nachdem, welche Farbstoffe in der Schminke enthalten sind, muss eventuell mit Waschbenzin (aus dem Drogeriemarkt) oder echtem Fleckensalz gearbeitet werden.

Ein echtes Problem ist es, Hüte und Mützen wieder sauber zu bekommen, die etwas abbekommen haben. Basecaps lassen sich relativ gut mit ein bisschen Wollwaschmittel und von Hand säubern. Allerdings müssen sie dann vorsichtig ausgespült werden, damit sie nicht zu viel Wasser ziehen. Papierhüte und solche aus Dünnfilz sind dagegen praktisch nicht ernsthaft zu reinigen. Und am Ende tragen viele Fans solche Stücke mit den Spuren des Feierns auch nach Jahren noch gern als Erinnerungsstücke.

Der EP:Fachhändler hat übrigens eine breite Palette aktueller Waschmaschinen im Angebot und berät natürlich auch Fußballfans besonders gern. Denn es ist nicht immer leicht, die Maschine mit dem geringsten Energieverbrauch und den richtigen Programmen zu finden – in diesem Fall sollte das Gerät wenigstens über ein Fleckentfernungsprogramm verfügen.