#1 Fit für Olympia

Der Countdown läuft. In wenigen Stunden werden die XXIII. Olympischen Winterspiele feierlich in Pyeongchang in Südkorea eröffnet. Vom 9. bis zum 25. Februar kämpfen dann fast 3.000 Biathleten und Skispringer, Eiskunstläufer und Bobfahrer, Snowboarder und Slalomspezialisten aus 88 Ländern um die begehrten Medaillen. Edelmetall gibt es in diesem Jahr in 15 Sportarten und 102 Disziplinen. Neu im Programm sind die Disziplinen Snowboard Big Air, Eisschnelllauf Massenstart, Curling Mixed Doubles und ein Team-Event bei den Alpin-Skifahrern. Die Chancen für die deutschen Olympioniken, bei den 23. Winterspielen ganz vorne zu landen, stehen nicht schlecht. Zumindest lassen das die bisherigen Wintersportergebnisse hoffen. Und Sie als Zuschauer, wie gut gerüstet sind Sie für die sportlichen TV-Herausforderungen in den nächsten zwei Wochen? Wissen Sie schon, was wann wo läuft?

Wie wird Olympia übertragen?

Zum Glück werden die spannenden Wettkämpfe nicht nur im Pay-TV, sondern auch im Free-TV ausgestrahlt. Eurosport 1 sendet 24 Stunden Olympia nonstop. ARD und ZDF berichten von 1.00 Uhr nachts bis 17.00 Uhr im täglichen Wechsel aus Pyeongchang. Schwerpunkt des Angebots von privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern sind natürlich TV-Bilder. Darüber hinaus wird es aber auch ein großes Online-Angebot geben – mit bis zu drei parallellaufenden Livestreams, Videos, Virtual Reality-Bildern, Zusammenfassungen und Hintergrundberichterstattungen.

 

Wie sieht der Zeitplan für die Winterspiele aus?

Die Wettkämpfe in Südkorea starten täglich zwischen 9 und 21 Uhr Ortszeit. Allerdings beträgt die Zeitverschiebung von Pyeongchang, welches etwa 130 Kilometer von Seoul entfernt liegt, nach Deutschland acht Stunden. Das heißt: Die meisten Wettbewerbe finden nach deutscher Zeit nach Mitternacht bis zum späten Nachmittag statt. Keine optimalen Voraussetzungen für wintersportbegeisterte TV-Zuschauer, die untertags arbeiten müssen und nachts gerne schlafen.

Was brauche ich, um Olympia trotzdem zu sehen?

Wer nichts verpassen möchte, hat jedoch heutzutage gleich mehrere Möglichkeiten, diesem Problem geschickt aus dem Weg zu gehen:

  • Zum Beispiel mit einem Blu-ray-Recorder: Geräte wie der Panasonic DMR-UBC80EGK bannen spannende TV-Entscheidungen auf eine integrierte Festplatte – und die Daten können später sogar auf einen Blu-ray-Rohling gebrannt werden.
  • Auch viele Sat-Receiver besitzen mittlerweile eine Festplatte oder beherrschen USB-Recording. Die DIGIT ISIO S2 Set-Top-Box von TechniSat mit passender Festplatte beispielsweise ermöglicht zeitversetztes Fernsehen ohne großen Aufwand.
  • Oder Sie sind glücklicher Besitzer eines Fernsehers mit DVR, PVR oder PVR-ready (Personal Video Recorder beziehungsweise Digital Video Recorder)? Dann können Sie ebenfalls die Wettbewerbe auf einer internen oder externen Festplatte aufnehmen und zu jedem beliebigen Zeitpunkt verfolgen.
  • Absolut fein raus sind Sie natürlich mit einem internetfähigen Smart TV: Damit können Livestreams und das gesamte Video-Angebot über den „Red Button“ auf der Fernbedienung abgerufen werden. Wie beim Festplattenrecorder können die Übertragungen jederzeit gestoppt und zeitversetzt angesehen werden.

So ausgestattet erfüllen Sie das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ garantiert.

Vorschau: Wie Sie mit Virtual Reality-Brillen die Rundumsicht auf Olympia noch spannender gestalten können, verraten wir Ihnen in der nächsten Folge unseres Olympia-Specials.