Smarte Thermostate: Effizient heizen und dabei Strom & Energie sparen

Eine Heizung, die sich fast von alleine steuert und auch bedienen lässt, wenn man nicht zuhause ist? Das ist heute längt keine Zukunftsmusik mehr, denn moderne und vor allem smarte Thermostate machen es möglich. Sie beschaffen sich selbstständig Daten zum Wetter oder wissen, wann Sie nach Hause kommen – und drehen dann in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung die Heizung auf.

Das gilt es zu klären, bevor es warm wird

Können Sie auf die zentrale Heizungssteuerung zugreifen? Dann gibt es für Sie viele unterschiedliche Lösungen, Ihr Heizsystem direkt über den zentralen Heizkessel oder Ihre Gastherme zu steuern. In den meisten Fällen ist diese Lösung allerdings Hausbesitzern vorbehalten.

Für viele Wohnungsmieter – aber natürlich auch Hausbesitzer, die nicht über die Zentralsteuerung arbeiten wollen – sind diejenigen Thermostate, gegen die der klassische Drehregler an den Heizkörpern ausgetauscht wird, eine sehr gängige und adäquate Lösung.

Komfortabel und energiesparend

Die intelligenten Heizkörperregler machen nicht nur das Leben leichter, sie helfen auch dabei, Energie zu sparen – und damit bares Geld. So haben einige Geräte eine sogenannte „Offene-Fenster-Erkennung“, welche Energieverschwendung vermeidet. Das gleiche Ziel verfolgt die Fernregelung über Apps auf Smartphones und Tablets oder Programme auf PCs und Notebooks. So können Sie Ihre Heizung so gut wie von jedem Ort aus steuern, an dem Sie Internetzugang haben.

Die Programmierbarkeit und die Lernfähigkeit vieler Systeme machen es darüber hinaus möglich, dass sich die Thermostate den Tagesablauf Ihrer Familie „merken“ und die Temperaturen dementsprechend über den Tag hinweg regulieren. Und wer es noch bequemer haben möchte, sollte vielleicht einmal ein Auge auf Modelle werfen, die mit Sprachassistenten wie Alexa oder Google Assistant funktionieren.

So funktioniert der Austausch der Thermostate

Der Austausch der Thermostate gestaltet sich in den meisten Fällen sehr einfach – als Werkzeug genügt eine einfache Rohrzange. Der vorhandene Thermostat wird aufgedreht und dann die Überwurfmutter gelöst und abgeschraubt. Nun wird die Mutter des neuen Thermostats an die Stelle der alten geschraubt. Das können Sie normalerweise ganz einfach per Hand machen und dann zum Schluss noch mit der Rohrzange nachziehen. Wasser sollte dabei keines austreten.

Achtung: Es kann vorkommen, dass der neue Thermostat nicht auf das Gewinde Ihres Heizkörpers passt. Für diesen Fall liegen den Heizungsreglern oft schon ab Werk Adapter bei – falls dem nicht so ist, müssen Sie den passenden Adapter selbst nachkaufen.