text.skipToContent text.skipToNavigation

Klick, klick, Hurra! Die Rückkehr der Sofortbildkamera

Die Fotografie hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Der Schritt vom analogen zum digitalen Knipsen brachte vor allem für Hobby- und Freizeitfotografen einen großen Vorteil mit sich: Misslungene Bilder können einfach gelöscht und neu geschossen werden, ohne dass dabei teures Filmmaterial verschwendet wird. Damit geht aber auch einher, dass viele Schnappschüsse lediglich auf Speicherkarten und Festplatten landen und von niemandem mehr angesehen werden.

An dieser Stelle springt eine neue Generation von Sofortbildkameras in die Bresche, die den Fotografie-Charme vergangener Tage wiederaufleben lassen.

Greifbare Erinnerungen sofort nach dem Knipsen

Kameras wie die Polaroid Snap Touch ermöglichen es, Schnappschüsse direkt nach der Aufnahme als Foto in den Händen zu halten. Möglich macht dies im Falle der Polaroid-Version das sogenannte ZINK-Papier – wobei die Abkürzung für Zero Ink steht. Das Bild entsteht also ohne Tinte. Dafür sorgen Chemikalien, die durch Wärme Farben entstehen lassen. Wie von Zauberhand erscheinen dann die fotografierten Motive auf dem Fotopapier, das die Kamera ausgibt. Die Kamera ist also Fotoapparat und Dunkelkammer in einem.

 

 

 

Einsatzgebiete der neuen Sofortbildkameras

Qualitativ können die Sofortbilder zwar nicht ganz an entwickelte Bilder heranreichen, dafür stehen die geschossenen Bilder sofort zur Verfügung. Die Sofortbildkameras sind also eher für spontane Schnappschüsse geeignet als für professionelle Fotografie, wie zum Beispiel an Geburtstagen oder Hochzeiten – schnell und einfach entstehen einzigartige Party-Souvenirs mit Spaßfaktor, wenn, mit Spannung erwartet, das Bild langsam auf dem Fotopapier erscheint.

Die Polaroid Snap Touch – der Hybrid

Die Kamera aus dem Hause Polaroid bietet die Vorzüge aus zwei Welten: Sie ist Sofortbild- und klassische Digitalkamera in einem. Mit einer Auflösung von 13 Megapixeln lassen sich die mit ihr geschossenen Fotos einfach auf einer Micro-SD-Karte speichern. Oder eben ausdrucken. Und hier bringt die Polaroid eine weitere Besonderheit ins Spiel: Der Fotograf hat die Möglichkeit, seine Bilder vor dem Druck am integrierten Touchscreen noch zu bearbeiten und beispielsweise mit Rahmen oder Filtern zu verschönern. So bekommen die Schnappschüsse einen noch individuelleren Touch. Über eine App können sogar Bilder vom Smartphone auf der Kamera ausgedruckt werden.

Lohnt sich eine Sofortbild-Kamera?

Für das Filmmaterial müssen Fans der Sofortbildkameras leider etwas tiefer in die Tasche greifen. Allerdings machen der Spaß beim Fotografieren, die faszinierende Technik und die Spannung, bevor ein neuer Schnappschuss aus den kleinen Apparaten surrt, das locker wieder wett.