Pflege für Haushaltsgeräte

#3 Frühjahrsputz für Hausgeräte

Beim alljährlichen Großreinemachen im Frühjahr werden Schränke ausgemistet und Fenster geputzt, Bücherregale entstaubt und die Böden auf Hochglanz poliert. Was meistens aber in Vergessenheit gerät, ist die Reinigung der Elektrogeräte. Dabei hat der Frühjahrsputz von Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner & Co. nicht nur einen optischen Effekt: Mit einer gründlichen Pflege lassen sich auch Energiekosten sparen, Hygienebedingungen verbessern und schlechte Gerüche vermeiden.

Sauber kühlen und gefrieren

Dass man für eine hygienische Lagerung von Lebensmitteln das Kühlschrankinnenleben regelmäßig mit warmem Wasser und einem Spritzer Essig auswischt, versteht sich von selbst. Auch das turnusmäßige Abtauen des Gefrierschranks oder -fachs – sofern Sie kein No-Frost-Gerät besitzen – ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden. Aber wussten Sie, dass Sie mindestens zweimal im Jahr die Lüftungsgitter von Staub und Verschmutzungen befreien sollten? Ist die Luftzirkulation nämlich gestört, treibt das die Energiekosten ganz schön in die Höhe. Wichtig ist zudem, die Dichtungen in den Türen mit Wasser und Seife sauber und geschmeidig zu halten. Verschmutzte bzw. beschädigte Dichtungen lassen sonst unnötig Kälte und damit Energie entweichen.

 

Heiße Backofen-Tipps

Bratäpfel, Adventsgebäck und Krustenbraten haben über die Wintermonate deutliche Spuren im Backofen hinterlassen. Da hilft nur eins: Schrubben. Je eingebrannter Bratensaft, Teigreste und Fettspritzer sind, desto mühsamer wird die Angelegenheit. Meist kommt man dann um einen speziellen Backofenreiniger nicht herum. Wer einen Backofen mit integriertem Dampfsystem besitzt, kann hartnäckige Verschmutzungen vorher durch Dampfzugabe einweichen. Besonders komfortabel: Backöfen mit Pyrolyse-Funktion. Dann muss man nur das Reinigungsprogramm aktivieren und die Asche nach dem Abkühlen mit einem feuchten Tuch entfernen.

Blitzblank gespült

Geschirrspüler sind in der täglichen Pflege relativ unkompliziert, schließlich reinigen sie sich bei jedem Spülgang automatisch mit. Nur die Siebe müssen ab und an extra von Speiseresten gesäubert werden. Und gegen fetthaltige Rückstände ist es gelegentlich hilfreich, die Maschine bei höchster Temperatur, aber ohne Geschirr laufen zu lassen. Bei der Reinigung des Korpus Seitenteile und vor allem die Gummis nicht vergessen.

Frühlingsfrisch gewaschen und getrocknet

Sobald die Winterklamotten der Frühlingsmode Platz gemacht haben, ist auch genau die richtige Zeit, um Waschmaschine und Trockner eine Extraportion Pflege zu gönnen: Flusensiebe reinigen gehört dann ebenso dazu wie die Waschmittelschublade, die Trommeltür und den Dichtungsring mit einem milden Reinigungsmittel und warmem Wasser zu säubern, damit sich dort keine Schmutzreste, Fasern und Kalk absetzen können. Gegen Keime und geruchsbildende Bakterien in der Trommel hilft einmal im Monat ein 90-Grad-Programm oder eine 60-Grad-Wäsche mit Hygiene-Waschmittel. Nach der Aktion Trommeltür und Waschmittelschublade unbedingt eine Zeit lang offenstehen lassen, um Schimmel vorzubeugen.
Sie sehen: Eine gründliche Frühjahrspflege Ihrer Hausgeräte lohnt sich – optisch, energetisch und hygienisch. Für Putzmuffel gibt es übrigens mittlerweile auch Wärmepumpentrockner mit selbstreinigendem Kondensator, Waschmaschinen mit automatischer Waschmitteldosierung, Pyrolyse-Backöfen und No-Frost-Kühl-Gefrierkombinationen. Aber auch an denen haben Sie länger Freude, wenn Sie sie pfleglich behandeln.

Vorschau: Selbst Computer & Co. haben im Frühjahr ein Frische-Update verdient. Wir zeigen Ihnen im vierten und letzten Teil unseres Frühjahrsputz-Specials, wie Sie Ihr Home-Office fit für die kommende Saison machen.