Himmlische Plätzchenzeit

Mmmhhh, wie das duftet ... Was wäre die Adventszeit ohne Spitzbuben, Spritzgebäck und Vanillekipferl? Mit unseren köstlichen Rezepten und praktischen Produkttipps gelingt das weihnachtliche Plätzchenbacken im Handumdrehen.

Auf Genauigkeit kommt es an
Das Geheimnis perfekter Zuckerbäckerei: beste Zutaten, ein wenig Zeit und das richtige Werkzeug. Wer Plätzchen backen will, die auf der Zunge zergehen, braucht als erstes eine gute Waage – am besten mit Zuwiegefunktion, denn Genauigkeit ist für das Gelingen extrem wichtig. Schon ein paar Gramm mehr oder weniger und der Teig wird zu krümelig oder zu weich. Ein guter Partner ist hier die Beurer Küchenwaage KS 25 mit Kunststoffschüssel und 3 kg Tragkraft oder die Page Evolution von Soehnle mit edler Glaswiegefläche und 5 kg Tragkraft. Sind alle Zutaten exakt abgewogen, geht es ans Teig machen.

Rühren und Kneten leicht gemacht
Unerlässlich für die mühelose Verarbeitung von Teig, aber auch für das Aufschlagen von Eischnee ist ein elektrisches Rühr- und Knetgerät. Für alle, die nur ab und zu backen, genügt in der Regel ein einfacher Handrührer mit Knethaken. Wer allerdings gerne und in größeren Mengen in die Weihnachtsbäckerei einsteigen will, der ist mit einer Küchenmaschine wesentlich besser bedient. Moderne Küchenmaschinen sind nämlich echte Allroundtalente. Sie ermöglichen das Kneten, Schlagen und Unterheben aller Zutaten während des Rührvorgangs, machen selbst bei größeren Mengen nicht schlapp und können mit dem passenden Zerkleinerer auch Schokolade und Nüsse raspeln. Gerade Letzteres zahlt sich beim Plätzchenbacken geschmacklich aus, da Mandeln, Haselnüsse & Co. nach dem Mahlen sehr schnell an Aroma verlieren. Solch wunderbare Unterstützung bietet zum Beispiel die OptiMUM von Bosch. Sie verfügt sogar über eine integrierte Waage, so dass alle Zutaten in der Schüssel oder im Multimixer gewogen und direkt weiterverarbeitet werden können, sowie über einen Sensor, der die Maschine stoppt, wenn Teig, Sahne oder Eischnee die perfekte Konsistenz erreicht haben.

 

So machen Sie Patisserie-Profis Konkurrenz
Einige Küchenmaschinen können zusätzlich mit speziellen Spritzgebäckaufsätzen ausgestattet werden, die die Kekse im Handumdrehen in Form bringen. Ebenfalls superpraktisch sind Geräte mit Kochfunktion, wie die Cooking Chef von Kenwood. Sie lässt nicht nur Stollenteige perfekt aufgehen, sondern bringt auch Marmelade für die Spitzbuben oder die Schokoglasur für das Spritzgebäck genau mit der richtigen Temperatur zum Schmelzen. Aber ganz gleich ob mit oder ohne Kochfunktion – Küchenmaschinen sind ein echtes Pfund für die weihnachtliche Backstube: Sie erleichtern die Zubereitung, verkürzen die Vorbereitungszeit und lassen die Weihnachtsbäckerei bei Ihnen zu Hause auf Hochtouren laufen.

Ihnen fehlen noch stressfreie Rezepte, die nicht nur gut aussehen, sondern auch himmlisch schmecken? Bitteschön!

Vanillekipferl

Zutaten für ca. 40 Stück:
350 g Mehl, 280 g Butter, 140 g Zucker, 150 g gemahlene Haselnüsse, 200 g Puderzucker, Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker und Nüsse mit dem Knethaken schnell zu einem glatten Teig verarbeiten, in Klarsichtfolie packen und mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Anschließend 3-4 lange Rollen à 1,5 cm Durchmesser formen und diese in 4-5 cm lange Stücke schneiden. Die Teigstücke zur typischen Kipferlform rollen und biegen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad für 10 bis 12 Minuten backen. Die Kipferl sind fertig, wenn sie eine leichte Farbe haben. Währenddessen das Mark der Vanilleschote mit dem Puderzucker mischen und die noch heißen Plätzchen darin wenden.

Spitzbuben

Zutaten für ca. 20-25 Stück:
280 g Mehl, 200 g Butter, 100 g Zucker, 3 Eigelb, Johannisbeer- oder Quittengelee, Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker und Eigelb in einer Schüssel mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für ca. zwei Stunden kalt stellen. Anschließend den Teig etwa 2 mm dünn ausrollen (funktioniert am besten zwischen zwei Plastikfolien) und mit einer runden Plätzchenform mit gewelltem Rand ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen zusätzlich noch aus der Mitte ein Loch ausstechen. Im Ofen bei ca. 175 Grad etwa acht Minuten backen, bis die Plätzchen goldgelb schimmern. Abkühlen lassen und währenddessen das Gelee bei etwa 50 Grad erhitzen. Die Plätzchen ohne Loch bestreichen, jeweils ein Plätzchen mit Loch daraufsetzen und leicht andrücken. Zum Schluss Puderzucker darauf sieben.

Spritzgebäck

Zutaten für ca. 40 Stück:
350 g Mehl, 250 g Butter, 200 g Zucker, 3 Eigelb, 100 g gemahlene Mandeln, 1 Päckchen Vanillezucker, 1-2 EL Zitronensaft, Kuvertüre Zartbitter

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf die Schokoladenglasur zu einem Mürbteig verarbeiten und im Kühlschrank mind. zwei Stunden ruhen lassen. Anschließend auf den Fleischwolf der Küchenmaschine den Spritzgebäckvorsatz mit der Sternschablone aufsetzen und den Teig nach und nach durch den Fleischwolf drehen. Dabei immer kleine Stücke abschneiden und als Streifen, Kringel oder in S-Form auf das Backblech legen. Alternativ können Sie den Teig auch in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Formen direkt aufs Backblech spritzen. Im vorgeheizten Backofen bei etwa 180 Grad für ca. 10-12 Minuten backen. Auskühlen lassen und die Spitzen mit Kuvertüre verzieren.