text.skipToContent text.skipToNavigation

Weingenuss vom Feinsten

 

Beste Bedingungen für edle Tropfen

Ob Verdicchio, Pinot Noir oder Primitivo – bei Familienfesten, Besuch von guten Freunden oder gemütlichen Abenden darf ein guter Wein nicht fehlen. Ein wesentlicher Genussfaktor ist dabei die Temperatur, mit der er serviert wird. Spezielle Weinkühlschränke bieten die besten Bedingungen für wohltemperierten Weingenuss und optimale Lagerung.

Was macht einen guten Wein aus? Die Rebsorte, das Anbaugebiet, der Winzer, die Harmonie? Alles richtig. Aber selbst der ausgewogenste Barolo und der edelste Champagner können ihr volles Geschmackspotenzial nur entfalten, wenn sie unter optimalen Bedingungen gelagert und auf den Punkt temperiert sind. Einen Weinkeller braucht deshalb noch lange keiner. Damit ungünstige Faktoren wie zu hohe oder zu niedrige Temperatur, schlechte Luft oder zu wenig Luftfeuchtigkeit, Licht und Vibrationen den Weingenuss nicht trüben, reicht ein Weinkühlschrank. Doch Weinkühlschrank ist nicht gleich Weinkühlschrank.

 

 

 

Für jeden Geschmack das passende Gerät

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Weintemperierschränken und Weinklimaschränken. Wer gerne spontan die Korken knallen lässt, ist mit einem Weintemperierschrank, z. B. dem WineMaster 38 von Caso oder dem WTb 4212 aus der Vinothek-Reihe von Liebherr, gut bedient. Darin lassen sich verschiedene Weine in der jeweils idealen Genusstemperatur auf Vorrat halten: Rotweine bei +16°C bis +18°C, Rosé- und Weißweine bei +10°C bis +12°C und Sekt, Prosecco und Champagner bei +5°C bis +9°C. Je nach Modell stehen dafür verschiedene Temperaturzonen oder getrennt einstellbare Weinsafes zur Verfügung.

Die Alternative für Connaisseurs

Hingegen herrscht in den meisten Weinklimaschränken, zum Beispiel im Liebherr WKb 4212, im gesamten Innenbereich eine konstante Temperatur. Daher eignen sie sich auch eher für Weinenthusiasten, die ihre edlen Tropfen gerne über Jahre bei besten Bedingungen aufbewahren bzw. reifen lassen wollen. Darüber hinaus gibt es aber auch Weinklimaschränke mit zwei oder drei Weinsafes, die sich unabhängig voneinander gradgenau einstellen lassen und damit größtmögliche Flexibilität beim Lagern und Kühlen eröffnen.

Prima Klima fürs Weinsortiment

Weinklimaschränke bieten ähnliche optimale Lagerbedingungen wie richtige Weinkeller: Die Temperatur ist konstant und lässt sich präzise regulieren, so dass der Rebensaft weder zu schnell oxidiert noch sich Weinkristalle absetzen können. Eine optimale Luftqualität
und -feuchtigkeit verhindert, dass Naturkorken schrumpfen, Flüssigkeiten entweichen oder Gerüche aus der Umgebung aufgenommen werden. Getönte Glastüren bieten sicheren UV-Schutz bei vollem Durchblick. Und äußerst vibrationsarme Kompressoren ermöglichen, dass der Reifungsprozess ungestört und in aller Ruhe von statten geht. Noch dazu sind Weinkühlschränke optisch echte Hingucker und müssen sich ganz und gar nicht im Keller verstecken.

Tipp: Neben Ausstattung, Größe und Design sollten Sie beim Kauf eines vinologischen Klimaexperten unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Denn wie normale Kühlschränke laufen auch sie ohne Unterlass 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag – und da macht sich ein hoher Energieverbrauch ganz schnell auf der Stromrechnung bemerkbar.