EP:
Smart & Home – Haushalt und Küche
Smart & Home – Haushalt und Küche

TOPSELLER HAUSHALT & KÜCHE

 

Smart Home Haushalt & Küche – and the living is easy 

 

Die Haustür springt auf, sobald Sie in Reichweite sind. Die ganze Wohnung ist in ein sanftes Licht getaucht, die Wäsche gewaschen, der Boden gesaugt, der Rasen gemäht und im Hintergrund läuft gechillte Feierabend-Musik. Fehlt eigentlich nur noch, dass der Braten im Ofen schon brutzelt, wenn Sie heimkommen. Aber auch das ist in einem Smart Home kein Ding der Unmöglichkeit. Wenn von Smart Home die Rede ist, denken viele zuerst an Überwachung und Sicherheit, an Energieeffizienz und Kostenersparnis. Dabei ist eine der angenehmsten Vorteile eines intelligenten Zuhauses die Arbeitsentlastung und der Komfortgewinn.

Smarte Zutaten für die moderne Küche

Inspiration und zusätzliches Kochvergnügen – das versprechen die smarten Vernetzungsoptionen in der Küche. Mittlerweile gibt es jede Menge große und kleine Haushaltsgeräte, die multitaskingfähig sind und das Arbeiten in der Küche wesentlich praktischer machen. Da gibt es Kühlschränke mit Innenkameras, die Ihnen auf dem Smartphone anzeigen, welche Lebensmittel noch da sind, Rezeptvorschläge unterbreiten können und die Einkaufsliste direkt aufs Handy schicken. Geschirrspüler, die den Nutzer informieren, wenn der Spülvorgang beendet ist oder wann Klarspüler und Salz nachgefüllt werden müssen. Kaffeemaschinen mit WLAN-Funkmodul, die sich vom Bett aus steuern lassen, Bescheid sagen, wenn die Bohnen zur Neige gehen und auf Wunsch auch gleich welche nachbestellen. Backöfen, die die Garzeit des Bratens per App auch von unterwegs aus starten. Kochfelder, die sich mit Dunstabzugshauben kurzschließen und und und ... Smarte Küchengeräte sind das Geheimrezept für die innovative Küche. 

 

Clevere Vernetzungsoptionen

Um sich mit den kommunikationsbedürftigen Geräten austauschen zu können, spielen Apps eine zentrale Rolle. Viele Hersteller bieten zu ihren jeweiligen Produkten kostenlose Apps an. Aber wer will schon jedes Gerät mit einer separaten Applikation steuern oder nur Produkte von einem Hersteller kaufen, damit er die proprietäre Smart Home Lösung nutzen kann? Viel sinnvoller ist da die Einbindung von Haushaltsgeräten in ein offenes Smart Home System, z. B. einer Quivicon Zentrale oder einer Fritz-Box. 
Unter dem Namen Home Connect haben sich die beiden Haushaltsgeräte-Giganten Bosch und Siemens zusammengetan und eine – zumindest halboffene – digitale Plattform für Haushaltsgeräte entwickelt. Über Home Connect können nicht nur Bosch und Siemens Geräte miteinander kommunizieren, sondern auch ausgewählte Drittanbieter. Das Angenehme an Home Connect: Hier ist kein separates Gateway nötig, um die Geräte zu vernetzen. Anders liegt der Fall bei Miele: Hier können die Nutzer nur über ein Miele-Gateway auf die smarten Geräte zugreifen und gegebenenfalls in ein umfangreicheres Smart Home System integrieren. Dafür bietet die Miele-App, etwa im Zusammenspiel mit einem Dialoggarer, wirklich sensationelle Kocherlebnisse: Zum Beispiel können Sie damit einen Fisch im Eisblock garen oder ein Kalbsfilet im Bienenwachsmantel.
Und alte, nicht ganz so innovative Küchengeräte? Wie lassen sich die in das smarte Zuhause einbeziehen? Ganz einfach: über einen Zwischenstecker. WLAN-Steckdosen, sog. Smart Plugs, eröffnen die Möglichkeit, auch ältere Modelle zu vernetzen und über Smartphone oder per Sprachkommando an- und auszuschalten. Praktische Zusatzfunktion: Mit einem Zwischenstecker können Sie auch gleich den Strombedarf der Geräte messen.

 

Waschsysteme, die mitdenken

In Sachen Wäschepflege erleichtern smarte Waschmaschinen und -trockner, die sich von unterwegs aus starten lassen und nach getaner Arbeit eine Nachricht auf dem Smartphone hinterlassen, das Leben. Ab sofort müssen Sie also nicht mehr in die Waschküche sprinten, um zu schauen, ob die Wäsche fertig ist. Nebenbei hilft Ihnen die App auch bei der Auswahl des passenden Waschprogramms, errechnet je nach Verschmutzungsgrad die optimale Waschmittelzugabe und gibt Ihnen Tipps für die Fleckenentfernung.  

Smart-at-Home_Visual_V4_8.jpg
Besonders interessant sind smarte Waschmaschinen und Trockner für alle Hausbesitzer, die eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach besitzen. Die Geräte können dann nämlich so voreingestellt werden, dass sie erst dann das Programm starten, wenn gerade viel Solarstrom erzeugt wird. Ein großes Plus für die Umwelt – und Ihren Geldbeutel. 
 

Intelligente Haushaltshelfer erobern den Alltag

Doch nicht nur in der Küche und bei der Wäschepflege können Ihnen smarte Geräte lästige Alltagsarbeiten abnehmen. Auch in puncto Hausputz sind die cleveren Helfer schwer im Kommen – allen voran Saug- und Fensterputzroboter. Still und leise kümmern sich die innovativen Staub- und Schlierenentferner um saubere Böden und glasklare Scheiben, während Sie Freunde treffen oder es sich auf dem Sofa gemütlich machen und den Putzfortschritt in Echtzeit auf der App verfolgen. 
Übrigens: Staubsaugerroboter mit Kamera sind auch perfekte Spione, wenn Sie außer Haus sind. Mit ihrer Hilfe können Sie beispielsweise überprüfen, ob der Herd (falls nicht vernetzt) auch wirklich ausgeschaltet ist oder der Hund sich gerade über das neue Sofakissen hermacht. Manchmal sind es halt die kleinen Dinge im Leben, die für mehr Lebensqualität sorgen.

 


Smart Gardening

Die Digitalisierung macht auch vor dem Garten nicht halt. Zum Glück! Denn so schön ein Garten ist, die Gartenarbeit wie Gießen, Mähen oder auch die Reinigung der Dachrinne ist es nicht. Ab sofort können Sie die lästigen Aufgaben jedoch getrost neuen smarten Hightech-Gartenhelfern überlassen. 

Wirklich praktisch für einen gepflegten Rasen ist ein Mähroboter. Dank Grassensoren hält er das Grün immer genau in der richtigen Länge und sorgt gleichzeitig für eine optimale Bio-Düngung, indem er den sehr feinen Rasenmulch wieder ausbringt. Damit das Blumenbeet vor dem Schnitt verschont bleibt, muss das Einsatzgebiet des Mähroboters zuvor lediglich mit einem Begrenzungsdraht definiert werden. Ist das erstmal gemacht, steht einer smarten Rasenpflege nichts mehr im Wege. Ist der Garten zusätzlich mit einem Bewässerungsautomaten und Sensoren ausgestattet, können Sie per App sogar die Bodenfeuchte, die Temperatur und die Lichtverhältnisse abrufen und die Mäh- und Gießzeiten optimal an die Witterungsverhältnisse anpassen. Selbst wenn Sie in den Urlaub fahren, haben Sie so Ihre grüne Oase immer im Blick. Und wenn zweimal im Jahr die Dachrinnenreinigung ansteht, sorgt ein Dachrinnenroboter fast ganz automatisch für eine blitzblanke Rinne. Hightech für den Garten empfiehlt sich auch bei der Beleuchtung: Mit einer smarten Gartenbeleuchtung lassen sich wunderbare Lichtstimmungen zaubern. Eine große Auswahl an intelligenten Outdoor-Lampen bietet zum Beispiel die Osram Lightify-Kollektion, die sich wie alle smarten Gartengeräte natürlich auch per App steuern lässt.

 

Entdecken Sie unsere Smart Home Haushalt & Küche Produkte