EP:

Smart Sleep – guten Abend, guten Morgen, gute Nacht!

Ganz gleich, ob und wann die Zeitumstellung in Europa ein Ende findet, diese smarten Gadgets sorgen in jedem Fall für einen besseren Schlaf und lassen Sie erholt und gut gelaunt in den neuen Tag starten. 
 
Der Schlafatlas 2017 bringt es an den Tag: Schlafdauer und Schlafqualität nehmen in Deutschland mehr und mehr ab. Die Gründe dafür sind vielfältig. Mal ist es zu viel Stress, der uns den Schlaf raubt, mal ist es das Schnarchen des oder der Liebsten, das uns die Nachtruhe vermiest, mal ist es die innere Uhr, die durch künstliches Licht oder eben auch durch die Zeitumstellung aus dem Takt gerät. Dabei ist guter und ausreichender Schlaf unabdingbar, damit sich Körper und Geist regenerieren können. 

Zu wenig Schlaf kann schlimme Folgen haben

Auf Dauer lässt uns Schlafmangel nicht nur alt und müde aussehen, sondern kann sogar ein Gesundheitsrisiko darstellen. Zahlreiche Untersuchungen belegen: Schlechter und zu wenig Schlaf kann zu Übergewicht, Konzentrationsstörungen sowie Herz-Kreislauferkrankungen führen – von der schlechten Laune mal ganz abgesehen. Zum Glück gibt es mittlerweile eine ganze Reihe smarter Gadgets, die wirkungsvoll für einen perfekten Schlafkomfort sorgen. 

Fitnesstracker mit Schlafüberwachung

Wer wissen will, wie lange, tief und gut er schläft, muss erstmal seinen Schlaf messen. In der Regel neigen wir nämlich dazu, unseren Schlaf subjektiv tiefer und länger zu beurteilen, als er objektiv ist. Innovative Fitness- und Gesundheitstracker, wie beispielweise die brandneue Fitbit Charge 3, die Garmin vivosmart 4 oder der Beurer Aktivitätssensor AS 87 zeichnen Schlafdauer- und -qualität zuverlässig auf, sodass Sie mögliche Ursachen für Schlummerunterbrechungen sicher erkennen können.

Aufwachhilfen und Einschlafunterstützung

Hilfreich für eine erholsame Nachtruhe ist auch ein geregelter Schlaf-Wach-Rhythmus. Ein Segen für alle Morgenmuffel und Leute, die schlecht einschlafen können, ist da ein Lichtwecker. Die kleinen Nachttischleuchten, wie zum Beispiel das Wake-up-Light von Philips simuliert ganz sanft den Sonnenaufgang oder eben -untergang – und erleichtert so auf natürliche Weise das Aufwachen beziehungsweise abends das Einschlummern. Praktisch zum Abschalten sind auch Uhrenradios mit Sleep-Timer, also Geräte, die nach einer festgelegten Ausschaltzeit selbsttätig in den Standby-Modus gehen, wie das Dabman d10 oder das Digitradio 51 von Technisat. Denn nichts lässt einen angenehmer ins Land der Träume entschwinden als Entspannungsmusik oder ein Hörspiel.

Ich schnarch’ doch gar nicht

Ein Novum, das aber erst 2019 auf den Markt kommen soll, ist das Schlaf-Stirnband SmartSleep von Philips, das mit Hilfe von Delta-Wellen die Tiefschlafphasen intensivieren und so für eine erhöhte Schlafqualität sorgen will. Ebenfalls brandneu: der Beurer Schnarchstopper SL 70. Nicht nur in Sachen Beziehung, sondern auch in Bezug auf die Nachtruhe ein echter Gewinn. Der Schnarchstopper erkennt Schnarchen in Echtzeit und soll selbiges direkt durch sanfte Ton- oder Vibrationsimpulse beheben. Außerdem liefert er eine präzise Schnarch-Analyse und ermittelt sogar die maximale Schnarchlautstärke. Die Behauptung „Ich schnarch’ doch gar nicht!“ ist damit für viele erstmal vom Tisch.