Jetzt Energiespar-Potenziale nutzen

Schon wieder nachzahlen? Für viele hält die alljährliche Stromabrechnung eine böse Überraschung parat: Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner & Co. haben mal wieder mehr verbraucht als gedacht. Dabei lassen sich die Kosten im Haushalt mit ein paar Tricks und energiesparenden Geräten ganz leicht reduzieren – selbst bei steigenden Strompreisen. 

Clever kühlen 

Das größte Einsparpotenzial steckt in Kühlschränken. Da sie 24/7 im Einsatz sind machen sie im Haushalt etwa 20 Prozent des Stromverbrauchs aus. Da lohnt sich ein Blick auf das Energielabel! Moderne Kühl-Gefrierkombinationen wie die Miele KFN 29133 oder die Samsung RL33N351MSS mit Energieeffizienzklasse A+++ benötigen heute deutlich unter 200 KWh im Jahr. Im Vergleich: Zehn bis 15 Jahre alte Kombinationen ziehen locker noch 500 bis 600 kWh im Jahr. Als Faustregel gilt: A++-Geräte sind 25 Prozent sparsamer als A+-Geräte, bei A+++-Geräten beträgt die Einsparung sogar 50 Prozent. Außerdem haben die neuen Modelle zusätzlich jede Menge Komfort auf Lager, beispielsweise Frischezonen für die besonders nachhaltige Lagerung von Gemüse, Fisch und Fleisch. Oder die NoFrost-Technologie, die ebenfalls einen positiven Einfluss auf den Energiebedarf hat.

Sparsam spülen

Auch bei den Geschirrspülern hat sich in den letzten Jahren deutlich was getan.

Heutzutage ist der Abwasch in der Maschine sogar über 30 Prozent kostengünstiger, energie- und wassersparender als per Hand. Zu den Sparfüchsen unter den Geschirrspülern zählen zum Beispiel der Miele G 6730 mit 213 kWh pro Jahr sowie der AEG FUS5360XZM oder der Bosch SMI68IS01D mit je 234 kWh. Alle drei besitzen die höchste Energieeffizienzklasse A+++ und verbrauchen rund ein Drittel weniger Strom als ein A+-Gerät. Allerdings lohnt sich der Spülgang in Sachen Kosten nur, wenn die Maschine voll beladen ist.

Waschen und trocknen im Öko-Modus

Nicht nur sauber sondern auch energieoptimiert können Sie mittlerweile waschen und trocknen. Eine ausgezeichnete Ökobilanz besitzt zum Beispiel die 8-kg-Waschmaschine WW80K5400WW von Samsung mit durchschnittlich 116 kWh Stromverbrauch im Jahr. Und es gibt sogar Wärmepumpentrockner, deren Energieverbrauch kein Loch in die Haushaltskasse reißt. Besonders viel sparen können Sie zum Beispiel mit dem Bosch WTYH7781. Er besitzt nicht nur die beste Energieklasse A+++ und ist damit 70 Prozent sparsamer als ein B-Klasse-Gerät – er ist zusätzlich mit einem selbstreinigenden Kondensator ausgestattet, damit die guten Werte auch ein Geräteleben lang so bleiben.

XS statt XXL 

Gerade angesichts der ständig steigenden Strompreise können sich die niedrigen Verbrauchswerte von Neugeräten trotz der einmaligen Anschaffungskosten ganz schnell auszahlen. Besonders kostensenkend wirkt ein Neukauf übrigens, wenn Sie im Zuge der Modellauswahl auch gleich die Größe des Geräts an Ihre tatsächlichen Bedürfnisse anpassen. Ein Zwei-Personen-Haushalt braucht in der Regel weder eine 9-Kilogramm Waschmaschine noch einen Geschirrspüler für 13 Maßgedecke, geschweige denn einen Familienkühlschrank mit 250 Litern Nutzinhalt. Weniger ist in diesem Fall mehr – und zwar mehr im Geldbeutel und ein Mehr für die Umwelt.