Runde Sache: So werden Raclettes und Fondues zum Genuss

Ob Heiligabend, Silvester oder zum Feiertags-Wichteln: Raclette und Fondue sind genau das Richtige für einen lustigen Abend mit Freunden und Familie. Die beiden Kochklassiker schmecken jedem, lassen sich prima vorbereiten und schenken auch dem Gastgeber einen entspannten Abend. Immer vorausgesetzt – Zubehör und Zutaten stimmen. Wir verraten Ihnen, worauf es beim Brutzeln am Tisch ankommt und wie Sie Ihre Gäste jedes Jahr aufs Neue rundum glücklich machen.

 

Die Basics für elektrisierende Runden

Das Wichtigste bei Fondue und Raclette ist natürlich ein geeignetes Gerät. Während die Schweizer beim Raclette ursprünglich einen halben Käselaib ans Feuer stellten, anschmelzen ließen und dann Schicht für Schicht abschabten, lässt man heute den Käse gleich scheibchenweise unter dem Raclettegrill in kleinen Pfännchen zerlaufen. Daher ist es wichtig, dass jeder Gast mindestens ein, besser aber zwei Pfännchen zur Verfügung hat, die er nach Belieben bestücken kann.
Die Anzahl der Gäste ist auch beim Fondue entscheidend. Vier Esser mit je zwei Gabeln sind in der Regel das Maximale pro Topf. Bei größeren Runden empfehlen sich zwei Fonduetöpfe. So ist sichergestellt, dass das Brot nicht schon alle ist, bevor das erste Fleisch gar ist. Außerdem wird die Gefahr verringert, dass die Brühe überkocht oder heißes Öl herausspritzt. Wer absolut auf Nummer sichergehen will, setzt ohnehin auf ein elektrisches Fondue. Die sind in jedem Fall feuerfest und zudem viel geruchsneutraler als Fondues mit Rechaud.

Das sollten die e-Kitchen-Klassiker draufhaben

Entscheidend für einen rundum gelungenen Abend ist dabei die Power der Geräte. 1.200 bis 1.500 Watt sollten Raclette und elektrisches Fondue schon haben, damit es nicht ewig dauert, bis man losschlemmen kann. Ebenfalls zuträglich für Genuss und Komfort: eine stufenlos einstellbare Temperaturregelung, eine gleichmäßige Wärmeverteilung, wärmeisolierte Griffe und ein langes Stromkabel. Schließlich hat die Steckdose auf dem Esstisch Seltenheitswert. Ideal für Käsefondue ist ein Keramik-Fondue-Set. Für Brühe und Fett perfekt ist ein emaillierter Stahl-Guss Topf, den man auch auf einem Induktionskochfeld vorheizen kann.
Eine Antihaft-Beschichtung ist hingegen bei Raclette-Pfännchen superpraktisch. Und auch eine Naturstein-Grillplatte auf dem Raclette zahlt sich aus. Darauf können nämlich ganz nebenbei kulinarische Leckereien wie Shrimps, knuspriger Speck, Paprikastreifen, Shiitake-Pilze oder Knoblauchbrot geröstet werden.

Die Gourmet-Zutaten

Grundsätzlich gilt: Jedes Essen ist nur so gut wie seine Zutaten. Achten Sie beim Einkauf daher unbedingt auf die Qualität. Beim Fondue sind zarte, saftige Filetstücke ein Gaumenschmaus, beim Raclette kommt es vor allem auf den Geschmack des Käses an. Empfehlenswert ist Original Raclette-Käse aus der Schweiz, der im Gegensatz zu vielen anderen Käsesorten sogar mit Rinde verzehrt werden kann. Rechnen Sie – egal ob bei Käse, Fleisch oder Fisch – mit ca. 250 - 300 Gramm pro Gast.

Überraschungs-Dips & Toppings

Eine ganz besondere Note bekommen die Weihnachts- und Silvesterklassiker, wenn Sie statt 0815-Beilagen und Saucen Ihre Gäste mit ausgefallenen Kombinationen verwöhnen. Zum Beispiel einer orientalischen Fondue-Variante mit Falafel, Granatapfel-Taboulé und Korianderjoghurt. Oder Sie bestücken die Raclette-Pfännchen statt mit Kartoffeln mit knusprigen Tortilla Chips und überbacken sie mit Käse zu leckeren Nachos. Noch ein bisschen Pulled Pork, Guacamole und eine süß-scharfe Mango-Salsa dazu – schon haben Sie ruckzuck einen unvergesslichen Fiesta mexicana Raclette-Abend kreiiert.

Das beste Rezept gegen fiese Gerüche

So lecker kleine Käsepfännchen und Fleischspießchen auch sind, der Geruch, den sie hinterlassen, ist es nicht. Am besten stellen Sie, noch bevor Sie ins Bett fallen, eine Schale mit frisch gemahlenem Kaffeepulver aus oder spicken Sie eine Orange mit Nelken und platzieren sie auf dem Esstisch. Das hilft unangenehme Gerüche zu neutralisieren und Ihnen bleibt nur die Erinnerung an einen tollen Abend mit guten Freunden.